Zur mobilen Webseite
 
 
Das Programm des Jahres

Das Programm des Jahres

ist da - Kirb 2018 in Rubenheim weiterlesen
Hexenfeuer 30.04.2018

Hexenfeuer 30.04.2018

ab 18:00h lädt der TuS Rubenheim ein weiterlesen
Kleinfeld-Hobbyturnier beim TuS Rubenheim

Kleinfeld-Hobbyturnier beim TuS Rubenheim

Gewinn 30l Fass Karlsberg Ur-Pils weiterlesen
Guten Rutsch in 2017

Guten Rutsch in 2017

Liebe Fußballfreunde, Der TuS Rubenheim wünscht allen Mitgliedern, Aktiven, Zuschauern und Fans einen guten Rutsch ins... weiterlesen
 
 
Sie sind hier: 

Schwacher Spitzenreiter, SC beweist sich - 2:1

Auch die Reserve enttäuscht 2:1


22.04.12 17:11 Uhr
Von: C.Endlich

 SC Blieskastel-L. : Tus Rubenheim - 2:1 (H 2:1)


Der TuS Rubenheim steckte bereits vor diesem Spieltag in einem bis auf die Ränge spürbaren Motivationsloch. Zu groß war wohl die Sicherheit des vorhandenen Punktevorsprunges gegenüber den direkten Konkurrenten innerhalb der Bezirksliga Homburg. Der Aufstieg bereits seit Wochen sicher, Verfolger patzten parallel, zu Weichnachten wärmste Worte und Lob zum Wintermeister. Insgesamt waren all diese Gründe es wohl nicht wert die aktuelle Spielsaison mit Biss und Druck zu Ende zu bringen. 

So sollten heute endlich wieder 3 Punkte auf das Konto um im Meisterschaftskampf die Spitzenreiterposition zu wahren.


Die Gastgeber aus Blieskastel, sicherlich die schlechste spielerische Zusammenstellung seit Modern Talking, wollten dem Tabellenführer es von Anfang an schwer machen und beherrschten überraschend die Zweikämpfe. Der TuS schien bereits von Spielbeginn an die eingefahrene Spielweise der letzten Wochen wieder aufzunehmen und eröffnete dem SC Tür und Tor.


Doch konnte glücklicherweise der TuS als erstes jubeln als der Gastgeber in der 6 Minute ein Eigentor fabrizierte. Von nun an dachte das zuverlässige Fan-Publikum des Tabellenführers an einen klaren 3-Punkte-Sieg. Spätestens nach der harten Ansage von Trainer Schmitt vor Spielbeginn.


Doch die angereisten Zuschauer wurden über weite Strecken enttäuscht. Die Gastgeber konnten durchaus Fußball spielen und konnte sich in fast allen Zweikämpfen behaupten. Dem TuS wurde regelrecht den Schneid abgekauft. So kämpfte sich der Gastgeber auf ein verdientes 1:1 ran und konnte gar zum Halbzeitpfiff zur Führung aufstocken.



Bereits innerhalb der Pause griff Trainer Schmitt ungewohnterweise zum Wechselblock und schickte Riedschy für den angeschlagenen Sebastian Hauck auf den Platz. Nun wurde das Spiel zumindest im offensiven Spielbetrieb etwas runder, jedoch fehlte es immer noch an Präzision bei den Doppelpässen, wie auch im Spielaufbau. Der SC Blieskastel hielt tapfer dagegen und konnte bis auf einzelne Unachtsamkeiten den Vorsprung taktisch verteidigen. Die Heldentat des Tages gelang Schlussmann Norman Schmitt der in der 58. Minute einen perfekt platzierten Elfermeter entschärften konnte und somit ein Funken Hoffnung entstehen lies.



Spätestens jetzt hätte das schwarze Ballett die Sporen anziehen müssen. Doch Blieskastel lies keine Konter zu und konnte durch taktische Fouls den Spielaufbau des TuS effektiv stoppen. Der TuS wirkte hilflos, ideenlos. Trainer Schmitt musste sich etwas einfallen lassen. So wurde Nils Welsch vom Spielbetrieb erlöst und für ihn Johannes Rauch auf die Außenbahn versetzt. Nun spürte man ein kleines Aufwachen des TuS. Zumindest häuften sich die Chancen. Simon Hauck zweifach, wie auch Maniecki per großzügigem Lupfer hätten TuS ranbringen können, scheiterten jedoch unglücklich im Abschluß.


Trainer Schmitt zückte seine letzte Option und schickte Oli Meidinger als zusätzliche Sturmspitze nach vorne und brachte für Maniecki Schmelzer, der von nun an die Position des letzten Mannes einnehmen konnte. 

Die Rechung schien aufzugehen. Der SC schnappte nach Luft, der Druck des TuS wurde größer. Die Torchancen häuften sich. Doch brachte man heute einfach keinen eigenständig hinter die Linie. Blieskastel war nur noch darauf aus das Ergebnis zu verteidigen und der TuS wollte mit brachialer Gewalt den Ausgleich herstellen, vergebens. Auch Oli Meidinger konnte den wichtigen Punkt kurz vor Spielende nicht mehr sichern und scheiterte aus spitzem Winkel am Schlussmann.


Der SC Blieskastel gewinnt nach 90 schaurigen Minuten verdient mit 2:1. Der Kampf um die Meisterschaft scheint wieder etwas offener zu werden. Reiskirchen, Jägersburg und Erbach haben heute ausnahmsweise ihre Hausaufgaben gemacht und den Abstand auf 6 bzw. 7 Punkte geschmälert. 


Nächsten Sonntag kommt somit ein heißes Duell auf den Rubenheimer Naturrasen zu. Der direkte Tabellennachbar aus Erbach zu Gast. Anstoß zu den regulären Spielzeiten um 13:15h, bzw. 15:00h.



Der TuS Rubenheim lädt somit seine aktiven Spieler beider Mannschaften zu einer außergewöhnlichen Spielersitzung am kommenden Freitag, 21:30h recht herzlich ein.




Tore: Fehlanzeige

Auswechslungen: Hauck Seb. <-> Riedschy(45.), N.Welsch <-> Rauch(55.), Maniecki <-> Schmelzer(75.)






SC Blieskastel-L. II : TuS Rubenheim II - 2:1 (H 2:1)

 


Auch bei der Reserve ist seit Beginn 2012 die Luft draußen. Zwar litt man bislang unter einigen verletzungsbedingten Ausfällen, letztendlich war jedoch immer die besondere Übermotivation der aktiven Kicker Schuld an den punktelosen Spieltagen. Dieser negative Motivationstrend konnte man bereits seit Wochen bereits vor Anpfiff beim Aufwärmprogramm spüren.

So lief man auch heute nur dem Gegner hinterher, den man noch gegen Ende 2011 in Stücke geschossen hätte. Glücklicherweise konnte die frühe Führung der Gastgeber durch Jochen Röhm in der 25. Spielminute egalisiert werden. Doch die Reserve konnte ähnlich wie die aktive Erste nicht ins Spiel finden und lies Biss, wie auch Konzentration über weite Strecken vermissen. So nutzte der SC II die Schlafphase der angereisten Schwarz-Weißen um noch wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff wieder in Führung zu gehen.

Die zweite Spielhälfte war etwas besser anzuschauen. Der TuS ging mehr in die Zweikämpfe, versuchte jedoch vergebens über länge Bälle den Ausgleich herzustellen. Sturmtank Röhm hang komplett in der Luft. Lediglich eine Chance von Markus Gorges in der 78. Minute hätte den Ausgleich herstellen müssen.

Der SC Blieskastel II gewinnt dieses Spiel und auch die Reserve muss sich langsam an die eigene Nase greifen wie es weitergeht. Bei dem aktuell theoretisch vorhandenem Potential darf man ein solches Spiel nie und nimmer aus den Händen geben. 

Die Reserve verliert somit endgültig den Zugang zur Spitze und wird sich mit einem Mittelfeldtabellenplatz zufrieden geben müssen.

 

Tore: J.Röhm (28.)



SG HB Zu jedem Spieltag findet Ihr zusätzliche Infos bei unserem SG Partner der SG Herbitzheim-Bliesdalheim